Ihr Logo hier

schöne Fänge 2020

Trüschen- Highlight am Fusse des Bürgerstockes am 18. Januar 2020
 
Am Samstag Vormittag durften die Jungfischer Christian Zbinden und Patrick Kull den alten und erfahren Seebären Werner Kaufmann auf den Vierwaldstättersee begleiten. Mit Würmer der Extraklasse wurde den Lota-Lota’s nachgestellt.
 
Pünktlich um 7.00 in der Früh legte „Melanie“, das liebevoll genannte Fischerboot der Marke Mändli, im Hafen von Luzern ab. Kapitän Kaufmann lud zum Seefischen ein. Die mit einem Trüschenprojekt beschäftigten Jungfischer-Fischer Kull/Zbinden ließen sich nicht zweimal bitten. Das Wetter und die Temperatur waren an diesem Winter-Samstag äußerst nachsichtig. Wenig Wind auf dem See sowie Temperatur über 0 Grad wurden verzeichnet. Ergo optimale Bedingungen ein paar Fische zu fangen? Bei der Obermatt angekommen, wurden die Fischer bereits erwartet. Das auf der Wiese grasende Gamswild ließ sich von den Fischern auf dem See nicht stören.

Jetzt hieß es, Montage ready machen, Würmer an den Haken und runter damit. Kaufmann in seinem Element und mit klaren Anweisungen. Er sollte recht behalten. Nach kurzer Zeit der erste feine Biss. Aber der Fisch konnte nicht gehackt werden. Wenige Minuten später neue Action an der Spitze. Kull diesmal wirklich cool und mit einem satten Anschlag. Voila, die erste Trüsche hing am Hacken und konnte gelandet werden. Schön konnte die Freude am Fisch auch mit anderen Fischern auf ihren Booten geteilt werden.

Chregi 6

Bis am Mittag wurde gelacht, gefischt und auch gefangen. Um 11.00 dann ein gewaltiger Biss an Zbinden’s Gerte. Anschlag, Drill und sachte hochpumpen das Motto. Er war überzeugt, dass muss ein ganz toller Brocken sein! Doch zum Erstaunen aller kam ein grosser Ast zum Vorschein... Das kann doch nicht wahr sein... Wie kann sich ein Ast gleich anfühlen wie ein Fisch?! 

5. Minuten später exakt das Gleiche. Die Rute krumm und Zbinden nun ganz still den „vermeidlichen“ Ast am hochhieven. Team Kaufmann bedacht die Contenance zu wahren. Doch plötzlich Aufregung, shit doch kein Ast! Was war das für ein glänzen unter der Wasseroberfläche? Fish on! Feumer! Und schon lag der Fisch von satten 58cm im Netz. Die Protagonisten aber mit grosser Begeisterung über den tollen Fang.

Die Beisszeit zwischen Elf und Zwölf brachte auch Patrick noch einen tollen Süsswasserdorsch ein.  Die zwei tollen Fischen wogen 800 Gramm und 1.4 Kilo. Der Dank gilt Werni Kaufmann und den Mitfischern an diesem Morgen auf dem See.

Ein kleiner Rezepttipp für Trüschen: Poor Man’s Lobster. (Trüschen-Filet für 3. Minuten im Salzwasser) that’s it!

Chregi 5g
Chregi 4
Chregi 3Chregi 2




18.01.2020: Tolles Fangfoto erreicht uns vom Oeschinensee...... Petri!

oeschi




12.01.2020:
Andrea Nitzsche/Hammer und Jürg Hammer waren gegen Abend bei der Obermatt auf Trüschenjagd, als Andrea einen starken Biss verspürte und einen harten Anhieb setzte. Anschliessend konnte Jürg eine tolle 46er Trüsche feumern! Das nennt man Frauenpower!

AndreaAndrea 2
Andrea 1




05.01.2020:
die Trüschen waren heute überhaupt nicht beissfreudig, sehr zaghafte Bisse und Fische bis 40cm, die grösseren Exemplare liessen sich nicht blicken. Man erwischt nicht immer einen perfekten Tag, aber auf dem Wasser zu sein ist trotzdem immer wieder einfach schön!

20200105 161748